Forex-Markt

Auf dem Devisenmarkt können Sie Millionen verdienen, indem Sie einen Teil des benötigten Kapitals investieren und gleichzeitig die Hebelwirkung nutzen. Forex weist aufgrund des enormen Volumens der täglichen Transaktionen eine hohe Liquidität auf. Grob gesagt gehören Forex-Paare in drei verschiedene Gruppen. Dies sind die Hauptpaare, die Rohstoffwährungen und die Kreuzwährungen. Tauchen wir in jede Gruppe ein. Hauptwährungen sind die Paare, die am häufigsten gehandelt werden; sie enthalten USD als Basis oder quotiertes Paar. Rohstoffwährungen haben einen relativ ähnlichen Wert wie Rohöl, Kohle, Eisenerz. Kreuzwährungen umfassen alle Paare, die keine US-Dollar enthalten. Die besten Cross-Währungen sind EUR/GBP und EUR/JPY.

 

Hauptwährungspaare: EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD, USD/CHF, AUD/USD, USD/CAD, NZD/USD.

Rohstoffwährungspaare: EUR/GBP, EUR/AUD, GBP/JPY, CHF/JPY, NZD/JPY, GBP/CAD.

Währungspaare: EUR/TRY, USD/HKD, JPY/NOK, NZD/SGD, GBP/ZAR, AUD/MXN.

Warum Forex-Handel?

Forex Trading hat in den letzten 10 Jahren an Popularität gewonnen. Es wurde aufgrund vieler Vorteile populär, wie Verfügbarkeit, Profitabilität in beide Richtungen, Liquidität, Verfügbarkeit von Hebelwirkung und internationaler Marktpräsenz.

Marktverfügbarkeit – Forex ist an 5 Werktagen rund um die Uhr verfügbar. Auf diese Weise können Sie jederzeit mit Haupt-, Neben- und exotischen Währungen handeln. Da die Verfügbarkeit den ganzen Tag und nicht zu bestimmten Zeiten besteht, können an Werktagen jederzeit plötzliche Ereignisse eintreten.

Machen Sie Gewinne in beide Richtungen – Im Forex gibt es hervorragende Möglichkeiten, Gewinne zu erzielen. Wenn Sie glauben, dass der Preis steigen wird, kaufen Sie es und verkaufen Sie es später, wenn der Preis bereits gestiegen ist. Wenn Sie glauben, dass der Preis sinken wird, verkaufen Sie es, damit Ihre Währung nicht abgewertet wird.

Sie können Währungen jederzeit mit verfügbaren Hebeln handeln, wenn Sie Ihre Handelspräsenz steigern möchten. Wir bieten 3 verschiedene Hebel an, 1:100, 1:200 und 1:300. Hebelwirkung bringt auch Kraft und Risiko mit sich, also seien Sie vorsichtig, wie Sie sie verwenden. Forex verfügt aufgrund der großen Anzahl von täglichen Volumentransaktionen über eine hohe Liquidität.

Mit welche Paaren soll ich handeln?

Welches Paar Sie handeln sollten, hängt von Ihrer Erfahrung im Online-Handel ab. Wenn Sie ein Anfänger in den Finanzmärkten sind und nicht alle Tricks des Forex-Handels kennen, bleiben Sie besser bei Major- und Minor-Paaren. Exotische Paare sind aufgrund der niedrigen Liquiditätsraten und höheren Spreads weniger geeignet, um mit ihnen zu arbeiten. Das heißt, Sie werden mit exotischen Paaren Geld verdienen, wenn Sie den Handel in tieferen Komplexitätsebenen kennen.

Laut unseren Statistiken sind unsere Händler mit durchschnittlich 44% erfolgreichen Handel die erfolgreichsten im EUR/USD-Handel. An zweiter Stelle folgen GBP/USD mit 32%, USD/JPY mit 12%, USD/CAD mit 7% und USD/CHF mit 5%. Wir sind sehr stolz darauf, dass diese Zahlen in einem sehr stabilen Trend wachsen.

Der EUR/USD ist der Ticker für das Euro-Dollar-Währungspaar. Es stellt einen der Majors im Forex dar und da es die größten Volkswirtschaften und Handelssummen der Welt aufweist, verfügt es über die höchste Liquidität. Es ist in der Tat das liquideste Paar und bietet Händler niedrige Spreads, die es als ihr wichtigste Aktie wählen möchten.

Die Logik des Paares ist die gleiche wie bei den anderen Paaren, sie zeigt an, wie viel von der zweiten Währung benötigt wird, um eine Einheit der Hauptwährung zu kaufen. Wenn gesagt wird, dass die Währung stärker wird, bedeutet dies, dass Sie mehr US-Dollar bezahlen müssen, um einen Euro zu kaufen, und wenn der Preis des EUR/USD sinkt, bedeutet dies, dass der Wert des Euro relativ sinkt zum US-Dollar.

Der EUR/USD ist heutzutage das beliebteste Währungspaar, aber nur damit Sie es wissen, es war nicht so vor 20 Jahren. Das Paar kam am 1. Januar 1999 ans Licht, als der Euro angekündigt wurde und 19 der europäischen Länder ihn einführten. Der erste Wert des Paares lag bei 1,1795 und fiel im Oktober 2000 auf 0,8225. Er begann wieder zu steigen, als die Einführung des Euro weit verbreitet wurde und stieg im Juli 2008 während der Finanzkrise auf 1,6037.

In der Finanzwelt wird EUR/USD als „Fiber“ bezeichnet. Inzwischen wird GBP/USD „Cabel“ genannt. Da der Euro viel neuer ist, beschlossen Händler, das alte US-UK-Telekommunikationskabel zu verbessern, und zwar zu einem viel neueren „Glasfaserkabel“.

Eröffnen Sie Ihr Konto und beginnen Sie HEUTE mit dem Handel!